Warum eine SuperDuke?


Warum steht da auf der Homepage eine SuperDuke?

Nun, die einzig logische Antwort ist eigentlich die gleiche wie auf die Frage, warum sich der Hund die Eier leckt.
Nämlich: "Weil er es kann!"

F: Ja, aber Du hast doch eh den Gixxer!?
A: Na und?
superduke in brno
Aber nein, der Fragende hat schon recht, also warum eine SuperDuke, wenn doch die GSX-R eh ein wirklich feines Radl ist?
Ich versuchs halt mal zu erklären.
Zum Einen ist da schon lange der Wunsch nach etwas Neuem und zum Anderen hat mich die SuperDuke nach kurzer Anfangsskepsis schon immer gereizt. Sie verkörpert nämlich im Prinzip genau das, was ich mir vor rund 10 Jahren schon gewunschen hab, aber zum damaligen Zeitpunkt -wenn überhaupt möglich- einfach nicht zum derbrennen und geschweige denn zuzulassen gewesen wär.
Nämlich einen nackten V2, unter 200kg, spürbar über 100 standfeste PS, feinste Bremserei, geile Optik und kein Japaner.
Die GSX-R mit ihren gerade mal 200kg und 142PS liegt zwar in Punkto reiner Fahrleistungen nochmal ein gutes Stück über der der KTM, und auch das Fahrwerk wie auch die Bremsen (jetzt Spiegler) sind eigentlich über jeden Zweifel erhaben, aber genau diese auf höchste Performance gerichtete Auslegung macht es einem (mir!) in der heutigen Zeit schwer, das Potential dieser Fahrmaschine auf den öffentlichen Strassen auch nur ansatzweise wirklich auszukosten.
Denn dort, wo es wirklich beginnt Spass zu machen, ist man nicht nur potentiell den Führerschein los, sondern steht eigentlich permanent mit einem Fuss im Häfm oder muss Angst haben, erschossen zu werden. Tja, und Ringfahrer bin ich noch immer keiner geworden und werde es mit Sicherheit auch nimmer.

Vor der GSX-R war ich eigentlich immer Zweizylinder-Fan und bin es auch weiterhin geblieben, obwohl ich heute ganz ohne irgendwelche Vorurteile sagen kann, dass auch sowas wie eine 750er GSX-R einfach eine Wucht ist. Ebenso war ich immer eher Freund des Nakedbikes, auch wenn mich meine Diva namens 748 von den Nackten zu den Gebückten geholt hat. Um das wieder auszugleichen hab ich mir zu der 748 eine Supermoto von KTM geholt, was mich dann zum (noch) verspielteren Fahrer gemacht hat. Wheeliesieren, Stoppies und am Raster herumrutschen geht damit um Einiges einfacher und risikoärmer als mit einer teuer gemachten 748.

*schüttelschüttel*
Präzision und aussergewöhnliche Optik der 748,
Sitzposition und Druck aus dem Keller der 900er Monster,
scharfe Bremserei und Drehfreudigkeit der GSX-R,
Verspieltheit und Leichtigkeit der Supermoto und
die Exklusivität eines Nichtjapaners, dazu
Serienteile, die am Zubehörmarkt mittlere Vermögen kosten...
*deckelheb*

...und fertig ist quasi die SuperDuke.

Frage beantwortet?

RR
:-)

kapper.net